Standortranking Deutschland: Bewegung unter den Städten

4.073 Orte hinsichtlich ihrer Unternehmensstärke bewertet

Standortranking Deutschland: Bewegung unter den Städten

Das Standortranking Deutschland erscheint seit 2017

Seit 2017 erscheint das Standortranking des Informationsportals Die Deutsche Wirtschaft (DDW), das vierteljährlich neu errechnet wird. Es misst die wirtschaftliche Stärke von Standorten anhand der Anzahl und der Geschäftsentwicklung der ansässigen Top-Unternehmen wie Weltmarktführer, Familienunternehmen oder Top-Mittelständler. Jetzt ist es mit der September-Version neu erschienen.

Aktuell sind von der Research von DDW deutschlandweit 25.116 Unternehmen als bedeutende Marktteilnehmer eingestuft und für das Standortranking berücksichtigt. Hinzu kommen 1.705 Investmenthäuser.

Bis in die Spitzengruppe hinein gibt es unter den nunmehr 4.073 bewerteten Orten in Deutschland viel Bewegung: 1.614 Städte stiegen in ihren Platzierungen, 2.093 Orte sanken. Nur 75 Standorte blieben in ihren Platzierungen unverändert. 291 Orte kamen als Neueinsteiger neu hinzu.

Spitzenreiter bleibt Hamburg vor München und Berlin. In den Top-Ten tauschten Düsseldorf (jetzt Rang 4) und Frankfurt am Main die Plätze, genauso wie Bremen (jetzt Rang 9) und Nürnberg. Neu in die Top-100 schafften es Offenbach am Main (Rang 78), Bocholt (91), Ludwigsburg (93), Velbert (95), Planegg (96) und Fürth (97). Hamburg hat mit 1.089 zugleich die meisten Top-Unternehmen an seinem Standort.

Nach absoluten Plätzen konnten sich das Ostessebad Grömitz in Schleswig-Holstein (jetzt Rang 1.938), Morsbach (NRW, Rang 1.402)) und das bayerische Aldersbach (Rang 2.325) am stärksten verbessern. Traditionell weisen kleineren Orte dkie höchsten Rangveränderungen auf, da sich bereits leichte Unternehmensveränderungen stärker auswirken.

Zur Ermittlung des Rankings wird zusätzlich auch eine Standortbewertung durch ansässige Standortakteure zu sieben Faktoren wie Infrastruktur, Arbeitsmarkt oder Lebensqualität eingerechnet. Die Standorte mit der besten durchschnittlichen Note (1-6) sind mit der neuen Version Osnabrück (Note 1,58), Wertheim (1,59) und Neu-Isenburg: Note (1,63). An der Standortbenotung kann jeder online teilnehmen ( https://info.die-deutsche-wirtschaft.de/standortranking.jsp ).

Das vollständige Standortranking Deutschland ist auf dem Portal DDW online einsehbar ( https://die-deutsche-wirtschaft.de/das-standortranking-deutschland/ ).

Die Deutsche Wirtschaft ist das Unternehmermedium für Mittelstand und Familienunternehmen.

Firmenkontakt
IOY Innovator of the Year GmbH
Simon Schmidt
Schifferbauerdamm 40
10117 Berlin
02131 – 77 687 20
www.die-deutsche-wirtschaft.de

Pressekontakt
DDW Die Deutsche Wirtschaft GmbH
Michael Oelmann
Niederstr. 57
41460 Neuss
02131 – 77 687 20
www.die-deutsche-wirtschaft.de

(Visited 6 times, 1 visits today)
Original erstellt für www.hasselwander.co.uk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert