Neuigkeiten Timeline

Unternehmen, Wirtschaft, Finanzen
Juli 24, 2024

Auszeichnung für Mag.a Monika Herbstrith-Lappe zum „Speaker des Jahres 2024

Tourismus, Reisen
Juli 23, 2024

Effizienz durch Digitalisierung: Wie Tably dem Personalmangel entgegenwirkt – Online Reservierungen einfach gemacht

IT, NewMedia, Software
Juli 23, 2024

WhatsApp für Unternehmen: 7 sinnvolle Einsatzbereiche, die Sie überraschen werden

IT, NewMedia, Software
Juli 23, 2024

Intellywave und Scolar.ai kündigen Kooperation zur Entwicklung einer All-in-One B2B Lösung an

Computer, Information, Telekommunikation
Juli 23, 2024

Syserso Networks nun auch SCL-zertifiziert

Bildung, Karriere, Schulungen
Juli 23, 2024

Spirituelle Selbstständigkeit mit AvS®-Heiler-Lizenz

Medizin, Gesundheit, Wellness
Juli 23, 2024

Neue Hochwertige Kompressions BH ´s von Marena Recovery

Medizin, Gesundheit, Wellness
Juli 23, 2024

Voquily® – das erste flüssig-orale Melatonin-Arzneimittel für Kinder und Jugendliche mit ADHS

Unternehmen, Wirtschaft, Finanzen
Juli 23, 2024

Nachhaltige Kunststoffverarbeitung bei Netztal AG

Internet, Ecommerce
Juli 23, 2024

FairToner als einer von Deutschlands Kundenkönigen 2024 ausgezeichnet

Bildung, Karriere, Schulungen
Juli 23, 2024

Oldtimer aus Südafrika: Ein Schatz für Europas Straßen

Essen, Trinken
Juli 23, 2024

Nachhaltiger Umgang mit Trinkwasser: Die Vision der Ferment Effect GmbH

Familie, Kinder, Zuhause
Juli 23, 2024

Jetzt wird es noch großartiger und noch bunter bei tiSsi®

Umwelt, Energie
Juli 23, 2024

WhatAVenture GmbH startet SolarCircle und setzt ein Beispiel wie mehr Menschen ihren Beitrag zur Energiewende leisten können

Gibt es wirklich keine Maßnahmen gegen die explodierenden Gesundheitskosten?

Die Zahl der psychischen Erkrankungen steigt stetig weiter an. Die Kosten für die Unternehmen und unser Gesundheitssystem scheinen zu explodieren.
Stetiger Leistungsdruck, Angst vor Arbeitsplatzverlust, Sorge um den Euro, Mobbing, zunehmende Vereinsamung , Beziehungsprobleme, Schulschwierigkeiten der Kinder bei parallelem Verlust der familiären und realen freundschaftlichen Umgänge – das alles macht die Deutschen sukzessive zu einem Volk der psychisch Kranken.

Gibt es wirklich keine Maßnahmen gegen die explodierenden  Gesundheitskosten?

Rolf Neumayr Präsident VpB

Psychisch erkrankte Mitarbeiter kosten, nach einer aktuellen Healthcare – Studie der Bertelsmannstiftung in Zusammenarbeit mit der Strategieberatung Booz & Company 75 Milliarden Euro, die deutsche Wirtschaft könnte bis zu 20 Mrd mehr erwirtschaften, wenn chronisch kranke bei der Bewältigung Ihrer Erkrankung besser Unterstützt würden…
Doch muss es wirklich erst zur Erkrankung kommen bis man Unterstützung bekommt? Muss man Schlaftabletten nehmen um wenistens Nachts zur Ruhe zu kommen? Ist der Bundesbürger wirklich mit seinen Lebensproblemen allein?
Gibt es nicht Präventionsmöglichkeiten? Die gibt es durchaus!
Was früher der Pfarrer oder Pastor, die Familie oder der Hausarzt war- nämlich neutraler und kompetenter Ansprechpartner für Menschen in Problem Situationen sind heute die psychologische Berater. Sie schließen die Lücke, die im herkömlichen Gesundheitsssystem durch Überlastung der Hausärzte, die früher auch teilweise als Seelsorger fungieren konnten und unterstützen somit präventiv die seelische Gesundheit der Klienten.
Aufgrund der derzeitigen psychosozialen gesellschaftlichen Entwicklung und deren Konsequenzen auf das Individuum ist jedoch ein steigender Beratungsbedarf für Menschen in schwierigen Lebenslagen zu erwarten um das Risiko einer psychischen Erkrankung zumindest zu minimieren.
Langanhaltende, psychische Probleme wie z.B. nicht bearbeitete Konflikte , ständige Überlastung, langandauerde Beziehungskrisen oder mangelhafte Problemlösestrategien , können nahtlos in starke Selbstzweifel, Versagensgefühle und dauerhafte Niedergeschlagenheit übergehen und letztendlich in echten psychische Erkrankungen münden und/oder körperliche Beschwerden fördern oder verursachen, beziehungsweise deren Genesung verzögern.
Psychologische Beratung ist keine Heilbehandlung und kann als im Wesentlichen als eine Lösungen suchende, klärende und unterstützende Interventionsform verstanden werden, die zeitlich begrenzt ist und keine Heilbehandlung psychischer Erkrankungen darstellt jedoch als bedeutende eine Form von Primärprävention gesehen werden.

Nach Angaben der deutschen Depressionsliga kann man sogar fast alle Ursachen der häufigsten Depressionsformen auf soziale Faktoren wie wirtschaftliche Probleme, Arbeitslosigkeit oder die Angst davor, Stress im Beruf oder in der Familie, unerfüllbare Hoffnungen und Erwartungen an den Lebensweg, Individualisierung und Globalisierung, Überkomplexität und Unberechenbarkeit sozialer Entwicklungen, Mobilitätszwang oder Perspektivlosigkeit, anonyme digitale Kommunikation oder das Auseinanderbrechen traditioneller Familienstrukturen zurückführen.
Auch die WHO bestätigt dies und der Bund weist in seiner Gesundheitsberichterstattung auf psychosoziale Belastungsfaktoren als eine der „entscheidend zur Entstehung und Aufrechterhaltung depressiver Erkrankungen beitragenden Faktoren“ hin.
Es liegt unseres Erachtens auf der Hand , eben genau bereits bei diesen psychosozialen Belastungsfaktoren anzusetzen und durch psychologische Beratung Menschen zu unterstützen um aktuelle Probleme, die subjektiv als nur schwer lösbar empfunden werden, mit fachkundiger Unterstützung zu lösen bevor sie letztendlich in psychische Erkrankungen münden.
Es könnte wahrscheinlich in der Bundesrepublik viel mehr subjektives Leid , langwierige psychische Erkrankungen und natürlich auch Kosten für Unternehmen und Gesellschaft eingespart werden, würden die Deutschen das Problem Depression und Burn -out an der Wurzel packen und bereits erste psychosoziale Belastungen bearbeiten und nicht erst warten bis erste Krankheitsanzeichen auftreten.

Verband psychologischer Berater
Der „VpB“ ist die erste unabhängige Adresse und Ansprechpartner nur für psychologische Berater!
Mit Engagement, Fachkompetenz und starken Partnern vertreten wir die beruflichen Interessen unserer Mitglieder in der Gesellschaft, um die hohe Verantwortung dieser Arbeit zu würdigen und den Ratsuchenden Schutz und Orientierungshilfe am „Psychologischen Markt“ zu geben.

Wir sind Ansprechpartner und Informant für Medien und Öffentlichkeit in allen Fragen zum Tätigkeitsbereich der psychologischen Beratung und engagieren uns für Wertschätzung und Anerkennung dieses Berufsbildes.

Schnepfenweg 40

80995 München

Tel.: 089/51086430
Tel.: 089/14883150
Fax: 089/51086431

www.verband-psychologischer-berater.de

Kontakt:
Verband psychologischer Berater
Rolf Neumayr
Schnepfenweg 40
80995 München
089/51086430
kontakt@vfpb.de
http://www.verband-psychologischer-berater.de

Pressekontakt:
Pressereferentin
Manja Bochmann
Schnepfenweg 40
80995 München
089/51086430
kontakt@vfpb.de
http://www.verband-psychologischer-berater.de

(Visited 8 times, 1 visits today)
Original erstellt für www.hasselwander.co.uk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert