Echokardiographie: Wichtige Routine in der Kardiologie

Auch in der Kardiologie Siegen gehört das sogenannte Herzecho zu den Standard-Untersuchungen

Echokardiographie: Wichtige Routine in der Kardiologie

Einer der wichtigsten Untersuchungen in der Kardiologie ist die Echokardiographie.

SIEGEN. Mit der Echokardiographie lassen sich eine Reihe verschiedener Erkrankungen diagnostizieren. Der Aufwand ist relativ gering und für den Patienten ist die Untersuchung weitgehend schmerzfrei. Sie funktioniert ohne Strahlenbelastung und beansprucht wenig Zeit. Die Aussagekraft der Echokardiographie lässt sich beispielsweise durch 3D-Darstellung, den Einsatz von Kontrastmitteln oder eine Untersuchung unter Belastung weiter steigern.

Was macht die Echokardiographie so bedeutend für die Diagnostik in der Kardiologie?

„Die Echokardiographie liefert besonders vielseitige Informationen, weshalb sie eine zentrale Rolle in unserer Diagnostik einnimmt. Damit können wir nicht nur das Herz vermessen, sondern ihm live bei der Arbeit zuschauen“, schildert Prof. Dr. Dursun Gündüz, Kardiologe (https://kardiologie-diakonie-siegen.de/kardiologie/) und Chefarzt am Diakonie Klinikum Jung-Stilling in Siegen.

Die Stärke der Herzwände und die Größe der Herzkammern lässt sich so direkt ermitteln Außerdem kann der Kardiologe den Blutfluss durch die Kammern verfolgen und die Funktion aller Herzklappen beurteilen. Der Blutfluss ist zudem im Doppler-Ultraschall farbkodiert darstellbar. So lassen sich selbst kleinere Defekte erkennen. Hinweise auf Durchblutungsstörungen des Herzmuskels kann die Untersuchung ebenfalls liefern. Darüber hinaus ist der Herzbeutel beurteilbar, der das Herz umgibt.

In der Kardiologie Siegen kommt auch die 3D-Echokardiographie zum Einsatz

Die Echokardiographie kann grundsätzlich von außen oder aus dem Körperinneren erfolgen. Bei der transthorakalen Echokardiographie (TTE) wird der Ultraschallkopf auf die Brustwand aufgesetzt. Mit der transösophagealen Echokardiographie (TEE) lassen sich die Herzklappen und die Herzvorhöfe besser beurteilen, da der Schallkopf hierbei in der Speiseröhre platziert wird, umgangssprachlich auch als Schluckecho bezeichnet. „Die TEE ist wichtig, um Blutgerinnsel in den Herzvorhöfen zu entdecken, die im Rahmen von Vorhofflimmern vorkommen können“, erklärt der Rhythmologie (https://kardiologie-diakonie-siegen.de)-Experte und Chefarzt PD Dr. Damir Erkapic. Auch Patienten aus umliegenden Städten, wie Bonn oder Bochum, profitieren von den modernen Echokardiographiegeräten im Klinikum Siegen, die sogar eine 3D-Darstellung des Herzens ermöglichen.

Die Medizinische Klinik II des Diakonie Klinikums Jung-Stilling in Siegen besteht aus den Sektionen der Kardiologie, Angiologie und Rhythmologie.
Die Abteilung steht unter der Leitung der beiden Chefärzte Prof. Dr. Dursun Gündüz und PD Dr. Damir Erkapic. Hauptaufgabe ist die kompetente ambulante und stationäre Betreuung von Patienten mit dem gesamten Spektrum der Herz- und Gefäßerkrankungen.

Firmenkontakt
Kardiologie Klinikum Jung-Stilling
Dr. Damir Erkapic
Wichernstraße 40
57074 Siegen
0271 333 4740

Startseite

Pressekontakt
Kardiologie Klinikum Jung-Stilling
Dr. Damir Erkapic
Wichernstraße 40
57074 Siegen
0271 333 4740

Startseite

(Visited 10 times, 1 visits today)
Original erstellt für www.hasselwander.co.uk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert