ARTe Kunstmesse Osnabrück 2024

Klassische Moderne und Gegenwartskunst bei der diesjährigen ARTe Kunstmesse Osnabrück

ARTe Kunstmesse Osnabrück 2024

Auf der ARTe Kunstmesse Osnabrück

Die ARTe Kunstmessen GmbH veranstaltet Kunstmessen seit 2016 in der Metropolregion Stuttgart, heute mit Schwestermessen in Konstanz, Wiesbaden, Heilbronn und seit 2023 auch in Osnabrück. Das gelungene Debüt der ARTe Kunstmesse in Osnabrück war ein kalter Sprung in die traditionsreichen kulturellen Gewässer des Nordens. Jetzt soll die Messe in der Region dauerhaft etabliert werden und findet vom 22. bis 24. März 2024 erneut in der OsnabrückHalle statt. Auf mehr als 1.500 qm präsentieren rund 60 Künstler:innen und Galerien aktuelle Schaffensprozesse, Werke der Klassischen Moderne und Gegenwartskunst.

In der Reihe der ARTe Kunstmessen ist die Veranstaltung in Osnabrück mit das jüngste Mitglied und geht nach ihrem erfolgreichen Auftakt im Jahr 2023 mit großer Vorfreude ihrer zweiten Ausgabe im März 2024 entgegen. Kunstmessen im Großraum Osnabrück haben eine lange Tradition, wodurch die ARTe Kunstmessen bei ihrer Premiere vor Ort erfolgreich an frühere Kunstveranstaltungen, wie die Antik & Kunstmesse im benachbarten Münster, anknüpfen konnte.

„Wir waren sehr gespannt, wie unsere Messe in der Region angenommen wird und sind nach dem Erstauftakt im März 2023 schlichtweg begeistert. Die Stimmung in Osnabrück ist familiär und gleichzeitig professionell. Es sind durchweg inspirierende und hochwertige Präsentationen, die unsere Besucher und Besucherinnen erwarten dürfen. Die ARTe Kunstmesse Osnabrück etabliert sich nach ihrem glänzenden Debüt nicht nur in der Region, sondern auch insgesamt als bedeutender Teil der ARTe Kunstmessen.“, so Lisa Marie Nau, Marketingmanagerin der ARTe Kunstmessen GmbH.
Für die bevorstehende zweite Auflage ist eine Erweiterung der Ausstellungsbereiche geplant. Die Aussteller:innen werden das gesamte erste Stockwerk der OsnabrückHalle bespielen. Vom 22. bis 24. März 2024 präsentieren rund 60 ausgewählte Galerien und Künstler:innen aus ganz Deutschland auf mehr als 1.500 Quadratmetern ihre Kunstwerke.

Unter den Galerien finden sich namhafte Vertreter wie Dr. Nöth – Kunsthandel und Galerie aus Ansbach, mit Werken der Klassischen Moderne von Künstler:innen aus Frankreich, Deutschland und Skandinavien. Daneben der regional ansässige Kunsthandel Henneken, der ebenfalls Kunst aus dem Genre der Klassischen Moderne jedoch ausschließlich von Künstler:innen aus Deutschland präsentiert sowie die KUEMMEL.Gallery, die unter anderem Werke von Marc Chagall, Pablo Picasso und Christian Rohlfs ausstellt. Darüber hinaus wird auch die Galerie Raasch aus Solingen einen Stand bespielen und eine Auswahl an zeitgenössischer und moderner Kunst zeigen. Neben dem Kunsthandel Stefan Decker, der aus dem Süden Deutschlands anreist und bekannt ist, für eine erlesene Auswahl an Werken der Malerei aus dem 19. und 20. Jahrhundert dürfen sich Kunstliebhaber auf einige weitere Galerien und viele Einzelkünstler:innen freuen.

Über drei Tage verbindet sich alles, was die ARTe Kunstmessen ausmacht: ein kunstbegeistertes Publikum, ein beeindruckendes Ausstellungsumfeld und eine Vielfalt an Kunstwerken, von der Klassischen Moderne bis hin zu zeitgenössischen Werken. Skulpturen, Gemälde, Zeichnungen, Fotografien, Collagen und Grafiken – Alles findet seinen Platz auf der ARTe Kunstmesse in Osnabrück.

Ein rundum sorgloses Kunsterlebnis entsteht durch kostenfreie Annehmlichkeiten, wie einem Einpackservice für erworbene Kunstschätze, bargeldlosem Bezahlen und barrierefreiem Zugang.

Die ARTe Kunstmesse Osnabrück – in der OsnabrückHalle, am Schlosswall 1-9, 49074 Osnabrück, wird am Freitag, dem 22. März 2024 von 17 bis 21 Uhr, am Samstag von 11 bis 20 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet sein.

Einen digitalen Drei-Tages-Pass kann man auf der ARTe Webseite für 10 EUR erwerben. Das postalisch verschickte Ticket gilt nur an einem der Messetage. Für 4 Personen kostet der online Drei-Tages-Pass 20 EUR und für Kinder unter 16 Jahren ist der Eintritt grundsätzlich frei. Die Preise an der Tageskasse weichen ab.

Mehr Informationen finden Sie hier (https://arte-kunstmesse.de/osnabrueck).

Ihre Ansprechpartner für Fragen zur ARTe Kunstmesse Osnabrück
Andreas Kerstan
Geschäftsführer
+49 (0) 152 54 76 98 49
andreas.kerstan@arte-kunstmessen.de

Lisa Marie Nau
Presse & Marketing
+49 (0) 152 030 751 56
liss@arte-kunstmessen.de

https://arte-kunstmessen.de/ | https://arte-kunstmesse.de/os-hallenplan/ | https://arte-kunstmesse.de/os-aussteller-2024/

Die ARTe ist Ausrichter und Veranstalter von Kunstmessen und Kunstevents. Entstanden ist das Format der ARTe 2015 in der Messe Sindelfingen.

Von Beginn an sollte der Besuch der ARTe für den Kunstinteressenten ein Kunsterlebnis in sich sein. Offene Standarchitektur, lange Sichtlinien und Offenheit als Konzept laden zum Besuch der ARTe ein. „Jede Form von Kunst hat das Recht präsentiert zu werden“, so formulierte der damalige ARTe Kurator und Projektleiter Andreas Kerstan sein Demokratieverständnis der Kunst und damit war die ARTe von Beginn an offen und eine Plattform für alle Beteiligte im Kunstmarkt.

Zu einem „entspannten“ Kunsterlebnis gehören auch Angebote einer gehobenen Gastronomie, Sitzinseln oder eine Kunstallee, die Besucher:innen zum Verweilen animieren, zum Genießen, zum Entspannen, zum Kunst in sich aufzusaugen. Services rund um den Kunsteinkauf ergänzen das ARTe Angebot: vom kostenlosen Verpackungsservice der Werke, bargeldlosem Bezahlen bis hin zu Parkbuchten vor der Tür zum Einladen der Werke.

In den Jahren bis 2017 fand die ARTe in Sindelfingen noch zeitgleich mit der Antikmesse statt. 2018 wurde sie dann als Solomesse herausgelöst und der Termin für die ARTe in Sindelfingen in den März verlegt. Seit 2018 findet die ARTe – als einzige Messe für zeitgenössische Kunst in der Metropolregion Stuttgart – als Frühjahrsmesse im März oder April statt. 2019 kam die Schwestermesse in Wiesbaden hinzu, 2021 Kunstveranstaltungen in Konstanz und auf Burg Stettenfels und 2023 zuletzt Osnabrück als Messestandort.

Die ARTe steuert auf das zehnte Jahr ihres Bestehens zu und sieht sich im Konzept und den Designpunkten des ARTe Formats bestätigt. Die ARTe blickt trotz der Pandemie in den Jahren 2020 und 2021 auf erfolgreiche Jahre zurück und positioniert sich auch weiterhin für neue Geschäftsfelder und weiteres Wachstum.

Dazu gehörte die Gründung der ARTe Kunstmessen GmbH, in der Ende 2020 alle bisherigen Aktivitäten, Ressourcen und Erfahrungen gebündelt und die organisatorischen Abläufe weitgehend digitalisiert wurden.

Vom Beginn an war die ARTe sehr persönlich, fast familiär. Die Kunstfamilie ist klein, man kennt sich nach wenigen Jahren. Die ARTe will und wird auch in Zukunft ein verlässlicher Partner für unsere Kundschaft und Aussteller:innen sein, damit auch künftig gilt „delivery on promise“. Wir erfüllen die Erwartungen, die in uns gesetzt werden und die wir mit dem Werteversprechen unserer Veranstaltungen geben.

Althütte, im Februar 2024

Kontakt
ARTe Kunstmessen GmbH
Lisa Marie Nau
Ahornstraße 25
71566 Alhütte
015203075156

Home

(Visited 15 times, 1 visits today)
Original erstellt für www.hasselwander.co.uk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert